Demonstrieren für Mutter Erde

Foto3pm

Es sollte der größte Protestmarsch in der Geschichte der Umweltbewegung werden: In New York City riefen Verbände auf, gemeinsam auf die Straße zu gehen, um gegen die ansteigende Erderwärmung zu demonstrieren. Die Veranstalter rechneten mit 100.000 Teilnehmern. Zum Schluss kamen mehr als 310.000 Bürger zum People`s Climate March. Kinder, Berufstätige, Rentner. Migranten und Banker. Wissenschaftler und Politiker. Sie alle liefen mit und verwandelten die Wege rund um den Central Park in eine einzige große Plakat-Meile.

Die Aktivisten wurden in sechs Blöcke aufgeteilt. Den Anfang bildeten indigene Völker: Ureinwohner aus den Philippinen, aus Afrika oder Südamerika. Also die Menschen, die vom Klimawandel am heftigsten getroffen werden, weil er ihren Lebensraum zerstört. Danach liefen Bürger aus armen Ländern und Wohngegenden, gefolgt von Jugendlichen, die für eine einigermaßen gesunde Zukunft protestierten. Die Wissenschaftler hatten einen eigenen Block, religiöse Verbände ebenfalls. Es wurde die vielfältigste Demo, die jemals zum Klimaschutz auf die Beine gestellt worden ist.

Dass die Aktion gerade jetzt in New York stattfand, hat einen ganz bestimmten Grund: Am Dienstag kommen hierVertreter aus 120 Ländern zusammen, um über die Zukunft des Planeten zu reden. Aufgerufen zu diesem Klimagipfel hatte UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon. Viele Augen werden sich auch auf Präsident Barack Obama richten, der eine Rede halten soll. Ob er eine führende Rolle bei dem Klimagipfel einnehmen wird, darüber schieden sich beim Klimamarsch die Geister.

Allen gemein war eine gewisse Unzufriedenheit mit Obamas bisheriger Umweltbilanz. Zu wenig konkrete Maßnahmen, zu viel leere Versprechen – so der Grundtenor. Und dennoch hofften sie, dass ihr Präsident diesmal Stärke beweisen wird. „Sonst würde ich hier gar nicht mitlaufen“, erklärte mir Kevin aus Brooklyn. Gemeinsam mit seiner Freundin Melissa stand er auch drei Stunden nach Beginn des Marsches noch beim Columbus Circle – dem Startpunkt der Aktion. Bei 310.000 Teilnehmern dauerte es schon einmal länger, bis man richtig loslaufen konnte.

Meinen Artikel zum anstehenden UN-Klimagipfel und Obamas Rolle darin findet ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s