Per Auto durch den Garden State

DSC_0868pm

New Jersey gehört zu jenen US-Staaten, die Mautgebüren auf ihren Interstates verlangen. Je nach Fahrtstrecke kann schon ein ordentlicher zweistelliger Betrag anfallen. Um die Kosten zu senken, beschloss ich deshalb, auf der Rückreise nach Washington nur gebürenfreie Straßen zu nutzen. Zwar musste ich dadurch rund eine Stunde länger fahren, bekam aber auch einen besseren Blick auf die Landschaft.

Wenn man die Autobahn verlässt und durch die kleineren und größeren Städte fährt, fallen einem die vielen Obst- und Gemüsestände auf. Es gibt in fast jeder Ortschaft einen farmers market, auf dem die ansässigen Bauern täglich ihre Waren anbieten. Solche Bilder lassen erahnen, warum New Jersey der Garden State genannt wird. Der Spitzname wurde 1954 sogar per Gesetzeserlass auf alle Autokennzeichen gedruckt – zu einer Zeit, als New Jersey noch die umliegenden Staaten New York und Pennsylvania mit Essensgütern versorgte.

Doch die Bezeichnung scheint veraltet: Die Zahl der Farmen sinkt, allein in der Zeit von 2007 bis 2012 haben über 1000 Betriebe dicht gemacht. Es gibt seit 2006 sogar ein staatlich gefördertes Programm, um das restliche Farmland zu erhalten. Ansonsten ist New Jersey für seine Chemie- und Pharmaindustrie sowie für seine Tourismusbranche bekannt. Letztere erhielt einen Antrieb, als 1976 ein Volksentscheid Glücksspiel legalisierte – zumindest in Atlantic City. Zudem gilt NJ als am dichtesten besiedelter Staat der USA – und als einer der reichsten. Laut einer Volksstudie von 2012 rangiert NJ auf Position zwei der Staaten mit den meisten Millionären, direkt nach Maryland. Auch bei den Einkommen ist es an zweiter Stelle platziert.

Den Wohlstand konnte ich zum Beispiel am Jersey Shore sehen, an dem sich ein Prachthaus neben dem nächsten reihte. Die villenähnlichen Gebäude fielen mir zudem während der Autofahrt auf. Zumindest, bis ich an die Grenze nach Delaware kam. Dann führte mich mein Navi mich direkt weiter nach Maryland. Anscheinend war es zu kompliziert, eine Strecke in Delaware zu berechnen, auf der keine Mautgebühren anfallen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Per Auto durch den Garden State

  1. Pingback: Time to say goodbye | US-Logbuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s